Testmöglichkeit auf SARSCoV2

In der Fieber- und Infektambulanz wird nach der Untersuchung und den differentialdiagnostischen Erwägungen der Erkrankung ein Abstrich auf Covid19 durchgeführt.

Hierfür wird mit Ihnen beim Telefonkontakt und der Terminierung ein Fragebogen ausgefüllt.

Ein Abstrich wird auch dann durchgeführt, wenn Sie gesund sind, aber Kontakt zu einem Covid19 Kranken hatten.

Gesunde Reiserückkehrer mögen sich bitte über die 116117 an entsprechende Abstrichstellen wenden, diese werden hier nicht getestet.

Bei dem Abstrich handelt es sich um einen PCR Test.
Dieser geht am selben Tag in das Labor und in aller Regel liegt das Ergebnis ein bis zwei Tage nach Abstrichdatum vor und kann online über www.laborlimbach.de abgerufen werden.

Ein sogenannter „Schnelltest“ (Antigen POC Test) kommt nicht zur Anwendung beziehungsweise nur, wenn es keine Möglichkeit zur Durchführung eines PCR Testes gibt.

Der Abstrich wird aus dem Rachenraum oder tiefen Nasenraum entnommen je nach Testkit, das vorliegt.

Beides ist nicht angenehm, da der Watteträger an der Rachenhinterwand gedreht werden muss.

Wenn Sie mit Ihrem Kind zum Abstreichen kommen, bitte ich Sie, den Kopf Ihres Kindes gut zwischen den Armen des Kindes festzuhalten.

So kann die Maßnahme professionell durchgeführt werden.

Berufstätige erhalten eine Arbeitsunfähigkeit zunächst für 5 Tage nach Erkrankungsbeginn beziehungsweise eine Krankmeldung bei Erkrankung des Kindes.
Alles Weitere ergibt sich in Abhängigkeit des Abstrichbefundes
(vgl. flowchart Krank-Abstrich-und dann?)

Kerstin Lenné